Regeln

Es ist gut , wenn man sich auf die Bedürfnisse der Mitlebewesen gut einstellen kann; wir alle möchten beim Zusammensein mit den Tieren Freude erleben und nicht Verdruß.
Pferde sind von Natur aus schreckhaft und eher ängstlich, manche mehr, manche weniger. Folgende Dinge sollte man zur Sicherheit unbedingt tun: Sehr langsam mit dem Auto fahren und das Auto immer auf einem Parkplatz parken.Sie könnten die Landmaschinen an der Durchfahrt hindern oder einfach die Durchgänge zu eng machen, denn die Pferde brauchen einen Sicherheitsabstand zu Autos, Menschen und oft auch zu anderen Pferden.
Von Pferden, die nicht zum Ponyclub gehören, großzügig Abstand halten. Der Gefahrenradius eines Pferdes beträgt mindestens 5 Meter. Pferde, die eingezäunt sind, bitte auch nicht anfassen, da sie schnappen könnten. Das kommt zwar selten vor, aber das weiß man ja nicht vorher.
Deswegen achten sie bitte auf Ihre Kinder. Kleine Kinder, die noch spontan sind bitte an der Hand halten. Kinder im Grundschulalter nicht unbeaufsichtigt lassen. Bitte lassen sie die Kinder generell nicht toben, rennen und kreischen. Zum einen möchten wir die anderen Reiter nicht stören, zum anderen vermitteln wir Pferden damit eine Gefahren- und Fluchtstimmung.

Auf dem Hof sind nicht nur Pferde, auch Traktoren und andere Landmaschinen und deren Anhänger sind für Kinder unüberschaubar.Die Pferde sind mit einem Zaun , welcher Strom führt, eingezäunt. Er ist nicht gefährlich, aber sehr schmerzhaft .
Hund möglichst nicht mitbringen, erstens wegen der Hofhunde , zweitens wegen der Pferde, drittens wegen der Pinkelei. Wenn es absolut unvermeidbar ist ,dann nehmen sie den Hund bitte an eine kurze Leine.
Sie sind natürlich alle zum knuddeln, unsere Ponies, aber nicht immer und in jeder Dosis und an jeder Stelle ihres Körper mögen sie gerne angefasst werden; dies gilt ganz besonders für ihre Nüstern. Wenn Sie ein Pony streicheln wollen bitte fragen sie eine Betreuerin danach. Sie wird ihnen gerne zur Seite stehen.
Bitte nicht füttern und auch keine Brotreste mitbringen, so viel Brot können wir leider nicht gebrauchen. Pferde fressen besser Heu oder Hafer. Mitgebrachte Möhren und Äpfel werden dagegen gerne genommen und können am Ende der Reitstunde im Eimer an die Pferde verfüttert werden. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nahmen, diesen Knigge zu lesen und unsere Arbeit und ein harmonisches Miteinander zu erleichtern.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!